Sonntag, 24 Sep 2017
Rohstoffe, der attraktivste Markt der Welt
Geschrieben von: FVI-Redaktion   
Montag, den 22. Juni 2009 um 20:27 Uhr

014-01-00054 

 

Titel: "Rohstoffe, der attraktivste Markt der Welt"
Autor: Jim Rogers
ISBN: 10 3-89879-110-6
Verlag: FinanzBuch Verlag
Seiten: 260

Besprechung: Jim Rogers besitzt in den Augen vieler Kapitalmarktbeobachter "Guru-Status". Seit über 30 Jahren gehört er zu den profiliertesten Investoren und "bürstet mit seinen Einschätzungen antizyklisch gerne einmal gegen das Fell". So auch Ende der 90er Jahre, als er eine Technologiebaisse prognostizierte, seine Gewinne mitnahm und eine mehrjährige Reise um die Welt unternahm. Nicht ohne vorher noch einige Engagements in Rohstoffen zu unternehmen. Die Marktentwicklungen haben ihm Recht gegeben. Die Preise von Öl & Co vervielfachten sich. Von einem Ende der Rohstoffrallye will Rogers indes auch auf dem erreichten Niveau nichts wissen.

"Rohstoffe, der attraktivste Markt der Welt", ist ein 260 seitiges Plädoyer für Commodity-Investments. Zitat: "Rohstoffe haben noch nie das Ansehen genossen, das ihnen gebührt...". Neben den Grundlagen, Beschreibungen der Angebots- / Nachfragesituation, Kommentierung von Indizes und konkreten Praxistipps für den Futurehandel, rundet Rogers sein Rohstoffkompendium in der Weise ab, als er auch auf die aktuelle Situation jener Länder eingeht, die als Anbieter oder Nachfrager die Rohstoffmärkte entscheidend mit beeinflussen.

Wie sagt es Rogers am Ende seines Buches: "Betrachten Sie dieses Buch als den Anfang Ihrer neuen Expertise als Rohstoff-Investor. Machen Sie Ihre Hausaufgaben und lernen Sie ständig hinzu. Glück hat der, der sich darauf vorbereitet".

Rohstoffe waren mit Sicherheit lange Zeit eine der meist unterschätzten Asset-Klassen weltweit. Vor diesem Hintergrund haben es viele Marktbeobachter für überflüssig gehalten, sich mit der Materie auseinanderzusetzen. Das vorliegende Buch bietet eine gute Gelegenheit, diese Bildungslücke zu schließen. Rogers mag an einigen Stellen etwas einseitig argumentieren und sehr subjektiv an die Themen herangehen, lesenswert ist das Buch allemal.

Bewertung: ****

Von Björn Drescher, Juli 2006